Fotographie als Kunst

In der heutigen Zeit wird professionelle Fotografie viel zu sehr herabgewürdigt, findet ihr nicht? Viel zu oft wird mit dem Smartphone schnell ein Pic geschossen, auf Instagram mit einem Filter versehen und gepostet. Natürlich sehen diese Shots verblüffend gut aus, klar – der Bearbeitungsmodus machts möglich, doch ich habe dennoch so meine Probleme damit. Mir fehlt das Gefühl…

Beim Schlendern entdeckt

Und dann schlendert man so wie ich ganz gemütlich die Wollzeile in Wien entlang, denkt an nichts besonders und plötzlich steht man vor einer kleinen Galerie namens LUMAS. Kennt ihr die? Ich kannte sie nicht und war folglich sehr zögerlich als ich einen Schritt hinein wagte. Doch sofort wurde ich ganz herzlich von der Empfangsdame angesprochen ob ich denn etwas bestimmtes suche. Völlig verschreckt – ich dachte es sei möglicherweise nur ein Geschäftslokal, fragte ich ob sie mir erklären könne was LUMAS denn eigentlich sei und ob ich mich überhaupt einfach nur umsehen dürfe. „Natürlich, dafür sind wir da“, meinte die freundliche Dame und erzählte frei von der Leber weg, welche Fotographien ihr besonders gut gefielen und worauf ich besonderen Fokus legen sollte.

Und so machte ich mich auf die Galerie, klein aber doch fein, zu begutachten. Grandiose Werke mit sehr viel Extravaganz aber dennoch besonderen Blickwinkeln wurden mir hier eröffnet. Doch gänzlich in ihren Bann zogen mich die Schwarz-Weiß-Bilder. Ich kann es nicht genau beschreiben, doch ohne besonderen Farbeffekt, nur mit Schattierungen den Moment einzufangen, finde ich am Schönsten. Und davon hat die Galerie LUMAS in der Wollzeile eine ganze Wand! Ihr könnt euch vorstellen wie begeistert ich war.

Zum Schluss meiner Tour – ich wollte theoretisch schon gehen – wurde ich noch gefragt welche Bilder auf mich wie gewirkt haben. Ohne Hintergedanken ob ich denn eines davon kaufen wolle. Fand ich außerordentlich angenehm. Da ich ja alleine unterwegs war, war es schön sich dann doch noch über die Fotographien austauschen zu können. Es wurden mir verschiedene Techniken erklärt – die ich leider nicht mehr im Kopf habe (es waren einfach zu viele) und es wurde mir auch erzählt dass es in dieser Galerie auch möglich sei seine eigenen Bilder in LUMAS-Art rahmen zu lassen. Auf jeden Fall eine Idee – für Geburtstage oder Familienfotos die länger Bestand haben sollten und einen Hingucker im Wohnzimmer liefern sollen, genau die richtige Wahl. So habe ich mir gleich ein Kärtchen geben lassen. Ich denke ein Foto mit Enzo in diesem Style wäre doch passend 🙂 was meint ihr?

Falls ihr euch auch für Fotographie interessiert, dann ist die LUMAS Galerie in der Wollzeile in Wien sicherlich ebenfalls eine top Adresse für euch! Wenn ihr dort wart, erzählt mir welches Werk euch am besten gefallen hat – würde mich brennend interessieren. Kleiner Tipp: die Fotogrphie eines Diamanten ist in einer neumodernen Weise abgelichtet, je nach Blickwinkel verändert sich der Diamant 🙂 Tolles Highlight!

Autor: lreisen

Freierufliche Journalistin, Redaktionsleiterin, Texterin, Autorin. Mein Erfahrungsschatz entwickelte sich im Rahmen meiner Tätigkeiten bei diversen Magazinen und Zeitschriften.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s