Genussmenü als Highlight

Die Bucklige Welt im schönen Niederösterreich wird zu Recht mit exzellenter Most-Heurigenkultur assoziiert. Doch abseits dieser ländlichen Gaumenfreuden existieren auch ausgezeichnete Restaurants, welche nicht nur gut bürgerliche, sondern auch extravagante Küche anbieten. So der Molzbachhof im unscheinbaren Kirchberg am Wechsel.

Die Anfahrt ist doch etwas spannend da man sich durch kleine, aber äußerst charmante, Gassen manövrieren muss. Erstes Indiz für die Richtigkeit der Route ist das wunderschöne alte Wasserrad, welches die Zufahrtsstraße zum Molzbachhof einleitet. Ungefähr 200 Meter danach befindet sich auch schon der Parkplatz, welcher den ersten Blick auf das Hotelrestaurant und den wunderschönen Vorgarten gewährt.

Eine langgezogene Glasfront lässt den Gast bereits von Draußen einen Blick auf das rege Innenleben erhaschen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war es um uns geschehen und die Vorfreude auf das bevorstehende Dinner war kaum noch auszuhalten. Doch sie steigerte sich ins Unermessliche, als wir die Eingangstüre öffneten, den detailreichen Gastraum bestaunten und von der Inhaberin mit einem breiten Lächeln begrüßt wurden. Da unser Besuch nicht nur zum Ziel hatte eine Rezension zu schreiben, sondern auch ein besonderer Anlass war – der Geburtstag einer sehr guten Freundin – wurden wir sogleich zu unserem Tisch begleitet. Unser Kellner, wohl gemerkt er sah aus wie Gerard Butler, brachte uns sogleich die Weinkarte während seine Chefin uns über unser vorbestelltes Genussmenü informierte. Ein 3-Gang-Menü, welches mit einem Gruß aus der Küche und einem Appetitanreger (selbst gebackenes Maisbrot mit Öl, Kräuteraufstrich und Butter) startete.

Geschmacksexplosion hoch zehn

Wir bestellten eine Flasche Gelben Muskatella von Salomon Undhof, welche uns sogleich auch mit einer Karaffe Wasser gebracht und eingeschenkt wurde. Danach kam das Brot um die Wartezeit zu verkürzen. Und eines sei gesagt: so ein fluffiges Maisbrot habe ich seit Langem nicht mehr gegessen! Als kleinen Gruß erhielten wir selbst hergestellte Wurst, die äußerst kräftig schmeckte, gepaart mit einem panierten Ochsenbällchen und einer Zwiebelsuppe im Stamperlglas. Nicht nur der Geschmack harmonierte sehr gut miteinander, auch die Präsentation war ein Augenschmaus!

Danach ging es weiter zur Vorspeise. Hier konnten wir wählen zwischen Kalbspastete auf Kriecherl, geräuchertem Lachs auf Zitronenmarinade oder einem pochiertem Ei in Trüffelschaum. Gott sei Dank waren wir drei Personen, denn das Entscheiden für nur ein Gericht wäre unmöglich gewesen. Alle drei Speisen waren lieblich angerichtet, mit besonderen Highlights auf jedem einzelnen Teller. Danach gab es Kalbstafelspitz mit Zwiebelpüree. Wahnsinn wie das Fleisch auf der Zunge regelrecht zerfloss. Als Nachspeise erhielten wir ein Maroniparfait auf Ribiseln mit Zimtschlagobers. Eine Kombination, die unsere Geschmacksnerven wirklich anheizten. Von süß zu sauer zu würzig. Toll!

Zum Abschluss gab es noch ein Geburtstagsküchlein mit einer Sprühkerze. Die musste jedoch eingepackt werden, da kein Krümelchen mehr in unsere Mägen passte.

Allgemeines

Doch nicht nur das Essen, obwohl natürlich äußerst schmackhaft, fand unsere Begeisterung. Auch das Ambiente war beziehungsweise ist natürlich ein absoluter Hingucker. Alles in schlichtem Holz gehalten mit kleinen farblichen Details bietet für den Gast eine ruhige und angenehme Atmosphäre. Hier lässt es sich wirklich abschalten und genießen. Eine kleine aber sehr gut ausgestattete Kinderecke gewährleistet die Beschäftigung der Kids, falls jene früher mit dem Essen fertig sind oder einfach nicht mehr sitzen möchten.

Wer billiger oder gratis reist, kann öfters die Koffer packen 🙂 Jetzt hier erfahren wie!*

Und die sanitären Räume! Oftmals werden jene stark vernachlässigt, nicht so im Molzbachhof. Sauber, neu und äußerst modern aufbereitet sind jene sogar mit einem Lift erreichbar. Für mich, gerade auf Krücken auf Grund einer Knieoperation, natürlich fantastisch. Ich freute mich sehr mich nicht über Stiegen quälen zu müssen.

Sonstige Angebot

Wie zu Anfang bereits erwähnt ist der Molzbachhof nicht nur Restaurant, sondern auch Hotel. Genauer gesagt ein Wellnesshotel. Leider konnten wir jenen natürlich nicht ausprobieren, jedoch haben wir uns erkundigt wie denn die Modalitäten sind. Es gibt verschiedenste Angebote, welche Übernachtungen inkludieren die bereits mit 250 Euro für drei Tage beginnen. Absolut in Ordnung! Und für jene die so wie wir in der Nähe wohnen und nur mal die Saunalandschaft benutzen wollen, gibt es auch Tageskarten von 9 bis 21 Uhr um nur 12 Euro. Grandioses Angebot – werde ich nach meiner Genesung garantiert ausprobieren und natürlich darüber berichten!

Fazit: Ein geniales Lokal für alle Bedürfnisse. Das Service ist sehr zuvorkommend, hilfsbereit und gut geschult. Das Essen kommt schnell und schmeckt ausgezeichnet und ein ganz wichtiger Fakt: man fühlt sich wirklich wohl in diesem Restaurant und kann seine Seele baumeln lassen. Ein ganz großer Daumen nach oben von mir.

*Affiliate-Link: bei jeder Bestellung von Euch, erhalte ich eine kleine Provision und kann somit noch mehr tolle Freizeitideen, Lokale oder Ausflugstipps für Euch testen. Danke Euch!

Autor: lreisen

Freierufliche Journalistin, Redaktionsleiterin, Texterin, Autorin. Mein Erfahrungsschatz entwickelte sich im Rahmen meiner Tätigkeiten bei diversen Magazinen und Zeitschriften.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s